Projekte

Two of a kind – Komposition und Improvisation

Peter Dahm (Saxofon) und Brigitte Angerhausen (Klavier)

Der Bremer Saxofonist Peter Dahm und die Kölner Pianistin Brigitte Angerhausen haben sich in der Sprache des jeweils Anderen wiedergefunden. Im engen musikalischen Dialog, stark geprägt durch ihre unmittelbare Kommunikation und individuellen Ausdruck, interpretieren die beiden Klangkünstler ihre eigenen Kompositionen. Mit ihrer Musik, die zwischen neuer Kammermusik und Jazz anzusiedeln ist, nehmen sie die Zuhörer und Zuhörerinnen auf eine sensible, lyrische, teilweise sphärische Klangreise, deren kraftvolle und rhythmische Poesie gleichsam bildliche Vorstellungen zu erwecken vermag.

Peter Dahm und Brigitte Angerhausen
Peter Dahm und Brigitte Angerhausen

Kurz-Biografie Peter Dahm
Saxofonist, Komponist und Arrangeur. Neben den eigenen Formationen (Dahm und Herr´n, Schmiedt und Dahm, Klazgoyim, Trio Extempore u.a ) gefragter Gastmusiker u.a. bei Zülfü Livaneli, Maria Farantouri, Sema Moritz, Telmo Pires. Als Leiter des Laienensembles „Bremer Saxena und des „westendProjektOrchesters“ plant er interkulturelle Veranstaltungen mit Gastspielen u.a. in Griechenland und der Türkei. Neben dem Hagener Kleinkunstpreis und dem Kompositionspreis des Arbeitskreises Bremer Komponisten (Vertonung von Gedichten Hermann Hesses) erhielt er Kompositionsaufträge der Kulturwerkstatt Westend (Vertonung des Buches: „An einem großen stillen See“ von Jutta Richter) und der Arbeitnehmerkammer Bremen, (Instrumentalzyklus „unterWegs“) sowie für die Musiktage Spiekeroog „Fantasie über die Trio Sonate No 2 von P.H Erlebach“. Langjährige Konzerttätigkeit im In- und Ausland sowie diverse CD Veröffentlichungen mit den erwähnten Projekten.

Puente


Die Weite, Kraft und Melancholie eines Edvard Grieg. Die Kompositionskunst eines Felix Mendelssohn-Bartholdy. Miniaturen des katalanischen Komponisten Federico Mompou. Lateinamerikanisches. Eigene Kreativität. Starke Stimmungen. Klassik, Jazz, Avantgarde, Weltmusik. Und die Kunst des Augenblicks. Zwischen all dem schlägt das Kölner Trio Puente (spanisch: Brücke) eine Brücke.
El Puente

Ausgehend von ihrem klassischen Hintergrund brechen Anne Kaftan (Sopransaxophon und Bassklarinette), Brigitte Angerhausen (Klavier) und Ulrike Zavelberg (Cello) zu neuen Ufern auf: Sie machen sich die aus unterschiedlichsten Quellen stammenden Musikstücke durch ungewöhnliche Arrangements und frische Instrumentierung respektvoll zu Eigen. Dabei klingt nichts künstlich oder aufgesetzt, sondern kunstvoll und intensiv.

Gern lösen sich die drei Musikerinnen von geschriebenen Noten, schaffen jazzgetränkte Freiräume für Improvisation und damit magische Momente, in denen Musiker, Musik und Publikum eins werden können. Gerade die eigenen Kompositionen werden so zu besonderen Höhepunkten.

www.puentemusic.de